Dforum Festival 2013 in Fellbach – Nachlese

Von Ingo Quendler

Unser Stand auf dem Dforum Festival 2013 - frisch aufgebaut.

Unser Stand auf dem Dforum Festival 2013 – frisch aufgebaut.

Es ist ca. 2 Jahre her, das Dforum Festival 2011 war die erste Veranstaltung, an der wir als Aussteller teilgenommen haben. Guckt Euch mal an, wie unser alter Stand aussah, ich finde ihn nach wie vor nicht schlecht für das erste mal.

Dforum Festival 2011 - unser erster Messestand

Dforum Festival 2011 – unser erster Messestand

Ein tolles Wochenende in Fellbach haben wir verbracht, das Dforum Festival 2013 war ein voller Erfolg. Die Organisation durch Dirk Wächter und sein Dforum-Team war wie immer perfekt.

Tolle Gespräche hatten wir und einige Besucher haben wir  mit neuem Equipment ausstatten können. Der Renner waren der Blackrapid Sport, Roundflash, der Spider Holster mit dem neuen Zubehör Spider Monkey und Spider Pouch und natürlich der Capture Clip, Leash und Cuff.
Die Fototaschen, wo keine Profi-Kameras hineinpassen hingegen waren hingegen nicht so der Hit (Da haben wir nicht wirklich mitgedacht).

Besonders über das positive Feedback aller Besucher habe ich mich gefreut, es gab viel positives Feedback zu unserem Shop, vielen Dank!

Und auch auf diesem Wege möchte ich mich bei meinem Team bedanken: Anfahrt, Aufbau, Abbau und der Messetag – alles perfekt gemeistert.

Weiter unten findet Ihr noch ein paar Fotos von unserem Stand.

Viele Grüße
Ingo

Peak Design Leash und Cuff und Capture Clip

Peak Design Leash und Cuff und Capture Clip

Blackrapid Angebote

Blackrapid Angebote

Spider Holster, Spider Monkey, Spider Pouch

Spider Holster, Spider Monkey, Spider Pouch

Roundflash

Roundflash

Unsere Möbel

Unsere Möbel

Oliver zeigt das Spider System

Oliver zeigt das Spider System

Tobi zeigt Blackrapid

Tobi zeigt Blackrapid

Kasse

Kasse

Stand von der Seite

Stand von der Seite

Bestellterminal

Bestellterminal

Gespräche

Gespräche

Camranger

Camranger

Praktikum bei Enjoyyourcamera

Von Tobias Kalkmann

Nach diesem Praktikum kehrt der Alltag ein und man bekommt von sicherlich 27 Leuten die üblichen zwei Fragen gestellt.

Erstens: Hat dir das Praktikum in deiner weiteren Berufswahl geholfen? Zweitens: Was hast du die zwei Wochen so alles gemacht?

Als Antwort auf die erste Frage reicht ein einfaches SICHER. Was ich gemacht habe, dazu bedarf es ein paar Zeilen mehr.

Zunächst bewunderte ich die Fähigkeiten der Leute die im Laden arbeiten, weil sie auch durch viele Erkrankungen der Kollegen das Geschäft intakt hielten.
Danach ging es in die „Zentrale“, über den „Einkauf“ in die Buchhaltung. Überraschend nur, dass sich der eigentliche Buchhalter fast um alles kümmert.

In Bereich Verpackung und Versand legte ich auch noch einen Stop ein. Dort erzählte mir der Verpackungskünstler Andreas zunächst, dass er das Mädchen für alles sei, was in Anbetracht seinen circa ein Meter Kreuzes ziemlich komisch klang.

In der zweiten Woche hatte dann Florian aus dem Produktmanagement das Vergnügen einen eigenen Praktikanten zu haben der die Arbeit für ihn erledigte. Aus dem Augenwinkel beobachte ich des öfteren wie er sich einfach in seinem Bürostuhl zurücklehnte und mit einem breitem Grinsen andere Tätigkeiten ausübte.

Unterm Strich war es super gut und zufriedenstellend. Das angenehme Flair und die ruhige Arbeitshaltung prägten dieses Praktikum. 🙂

Re:publica 2012: Mehr Internet wagen!

Von Thomas Greis

Wir sind ein Fotoladen. Im Internet. 70 Prozent des Umsatzes läuft über den Online-Shop. Tendenz steigend. Auf der re:publica 2012 in Berlin haben wir von Enjoyyourcamera reingehört, was die Internetgemeinde über Techniktrends, Netzsicherheit und digitale Teilhabe zu berichten hatte.

Der alte Postbahnhof in Berlin-Kreuzberg schmückte sich an diesen sonnigen Frühlingstagen mit silbernen Würfeln und bunten Stühlen. Eine Universität auf Zeit hatte man vom 2.-4 Mai 2012 aus diesen riesigen Hallen gezaubert. Acht Bühnen. 200 Stunden. 300 Referenten. 4.000 Teilnehmer. 20.000 qm Fläche. Und das alles nur, um über das Internet zu sprechen.

Alles bunt, alles fließt

Die Massen flossen gut gekleidet und mit Laptops bewaffnet problemlos durch die Hallen, meist mit farbenfrohen Stühlen auf dem Rücken. „Floating Chairs“ nennen die Designer des raumlaborberlin das Konzept, das Menschenströme und Bestuhlung der Räume intuitiv steuern lässt. Deliberative Demokratie schon mal offline.

Die silbernen Würfel beherbergen Sponsoren, welche mit Tischfussball, Getränken und Geschenken die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich zu ziehen versuchten. In der Mitte der großen Halle erheben sich zwei Berge aus dunkelbraunen Multiplex, die während der Konferenz von einem Teilnehmer liebevoll Affenhügel getauft wurden.

Mehr experimentieren, mehr ausprobieren

„Mehr Mut!“ gegenüber dem Internet und seinen Möglichkeiten, war der unüberhörbare, wenn auch unausgesprochene Slogan der re:publica 2012. Die Veranstalter nannten es: Action! Mehr experimentieren, mehr ausprobieren, weniger zaudern. Die Internetszene traf sich in bestgelaunter Aufbruchstimmung.

Nicht nur mehr Teilnehmer zieht die Veranstaltung an (vor zwei Jahren waren es noch um die 1.500 Teilnehmer) und gewichtige Redner wie Sascha Lobo, Steffen Seibert und Marina Weisband, sondern auch immer mehr große Partner, wie das ZDF, die ARD, Spiegel-Online und die Deutsche Welle zeigen sich interessiert an dem hauptsächlich jungen, internetaffinen Publikum. Wäre Willy Brandt heute noch Kanzler, er hätte hier sicher das Motto Mehr Internet wagen! an seine Mitbürger herausgegeben.

Was ist also noch drin in diesem Internet?

Mehr Mut!, da viele in Deutschland immer noch überaus skeptisch dem interaktiven Medium Internet gegenüberstehen. „Über 30 Millionen Menschen haben überhaupt keine Verwendung des Internets, ein weiterer großer Teil nutzt das Internet höchstens einmal pro Woche“, so Sascha Lobo, der Internetguru, der immer dann gefragt wird, wenn man das Netz in Deutschland nicht versteht. Die Angst vor dem neuen Medium mit seiner ihm eigenen Sprache und Dimension ist groß. Die Chancen, die diese neuen Medien mit sich bringen ebenso.

So wird neidvoll in die USA geschielt, wie dort die Vernetzung über das Internet neue Märkte und Möglichkeiten eröffnet. Dort finanzieren sich viele Kulturprojekte heute schon allein über den Zuspruch und Gelder der Internetnutzer via Crowdfunding. Es gibt Buchprojekte oder Firmengründungen, die um ein Vielfaches dessen gefördert wurden, was eigentlich benötigt wurde. Ein Beispiel, die Seite kickstarter.com.

Wer entschlüsselt die neuen Medien?

Das große Rätsel, das über den neuen Medien hängt, ist, wie kann man sie erfolgreich nutzen kann und jeglichen leeren Technikhype vermeidet. Einfach mal was twittern oder auf Facebook eine Seite einrichten, das genügt nicht. Kommentare zum Wahlkampf in NRW, bei denen die Parteien die neuen Kanäle für alte Wahlpropaganda verwenden, blasen nur die alte Musik in neue Kanäle, wie Lenz Jacobsen im Politik-Blog auf Zeit-Online schreibt.

So fragt Andreas Rother für das ZDF in einem Vortrag direkt nach „Was würdet ihr euch von einem Twitter-Kanal bei uns wünschen“ oder sucht Tina Lorenz, die Rednerin des Münchner Residenztheaters, nach Möglichkeiten vor allem jüngere Nutzer wieder stärker für die Bühne zu gewinnen. Alte Medien treffen neue Medien, nicht als Konkurrenz sondern in Kooperation. Was kann man zusammen machen, ist die Frage? Und welches Medium taugt schließlich zu was?

Enjoyyourcamera und das Netz

„Mehr Experimentieren!“, könnte das Motto heißen, das Motto des Unfertigen, des Neuen, der vielen Möglichkeiten. Was wir als Enjoyyourcamera und Fotoausrüster im Netz aus Berlin mit nach Hannover mitnehmen, ist diese Botschaft. Das Internet verkürzt Wege zwischen Menschen, es ist die Eisenbahn des 21. Jahrhunderts. Wie können wir also unser Angebot neu denken, unsere Kunden stärker einbeziehen, mitentscheiden lassen und alles obendrein dennoch leichter und unkomplizierter machen.

Unser (vorläufiger) 3-Punkte-Plan:

1. wollen wir mit den sozialen Medien verstärkt das tun, was sie am besten können: Eine breitere Teilhabe an Entscheidungsprozessen der Firma ermöglichen, ein direkteres und interaktives Feedbackportal schaffen und die Produkt- wie Firmenpräsentation verstärken. Was wir weiterhin nicht machen wollen, ist, die sozialen Medien als Marketingkanal zu verwenden. Wir wollen in erster Linie zuhören, diskutieren und uns inspirieren lassen. Gewinnspiele soll es, wenn überhaupt, nur auf drängende Anfrage geben.

2. werden wir mehr darauf achten müssen, über welche Kanäle die Informationen in Zukunft fließen, das heißt welche digitale Technik es geben wird. Wo wird in den nächsten Jahren eingekauft werden, am TV mit Internetanschluss, auf dem Tabletcomputer oder auf dem Smartphone? Wie wird man in Zukunft besser die Dinge im Netz finden, die einem helfen, Situationen besser zu meistern oder Möglichkeiten zu erweitern. Wir denken darüber nach, die Webseite stärker daraufhin auszurichten. Passives Marketing nennen wir das, Hürden zu reduzieren und Zugänge einfach, elegant und geschmeidig zu halten.

3. werden wir uns noch mehr mit Netzsicherheit auseinandersetzen – und den 30 Millionen, die das Netz nicht nutzen. Das Medium im Allgemeinen und unsere Angebote im Speziellen muss mit realistischen Einschätzungen begegnet und Ängste gegenüber dem Digitalen ernst genommen werden. Das Netz ist ein Ort, wo Menschen miteinander kommunizieren, Dinge aushandeln und Absprachen treffen. Wer weiß, wie er seinen Computer schützt, seine Daten sicher verwahrt und sein Geld wie Waren alle Ziele sicher erreichen, wird sich leichter und sicherer im Netz bewegen.

Wo geht es hin: Online, offline.

Soziale Medien sind ein wichtiger Teil, der uns zu verstehen hilft, warum etwas lieber nicht geklickt oder nicht gekauft wird, was wir einkaufen sollten und was wir machen können, Vertrauen zu gewinnen und Zuverlässigkeit zu garantieren auf allen Medien, die uns helfen unseren Alltag besser zu meistern.

Wichtig für uns ist natürlich – und hier haben wir wieder die 30 Millionen im Blick – auch die Wege weiter auszubauen, die uns der konventionelle Handel bietet. Versandkataloge, Kooperationen mit Händlern, neue Läden vor Ort, dass alles was wir als Fotoausrüster anbieten, immer auch angefasst und ausprobiert werden kann. Für alles Sinnliche steht das Internet noch nicht bereit. Dafür braucht es das Leben, offline.

Links

Unsere Bilder der re:publica 2012 http://bit.ly/KZsjWO
Vortrag Sascha Lobo „Stand des Internets 2012“ http://spon.de/vfaOJ
Offizielle Webseite re:publica 2012 http://re-publica.de/12/
Offizielle Bilder der re:publica 2012 http://www.flickr.com/photos/re-publica/

Galerie

(Update: Erledigt) Stellenausschreibung: Beraten Sie unsere Kunden (Verkauf/Kundenbetreuung)

Von Ingo Quendler

Update: Wir haben jemanden gefunden für unsere Stellenausschreibung. Vielen Dank für die vielen Bewerbungen.

Wir suchen Verstärkung für unser Ladengeschäft und die Kundenbetreuung per E-Mail und Telefon.

Du bist fotobegeistert und kennst Dich mit Kameras und Zubehör gut aus? Du kannst Kundenaufträge bearbeiten und Kunden persönlich, am Telefon und per E-Mail beraten? Dann bewirb Dich doch bei uns unter der E-Mail-Adresse: bewerbung@enjoyyourcamera.com

Wir bieten Dir einen abwechslungsreichen Arbeitsplatz in einem sympathischen Team.

Das ist der Job:

  • Du berätst Kunden in unserem Ladengeschäft, per Telefon und per E-Mail.
  • Du erstellst oder bearbeitest Kundenaufträge, erstellst Gutschriften, wickelst Aufträge oder Retouren ab.

Das musst Du können:

  • Du weißt, was eine digitale Spiegelreflexkamera ist und kannst sie bedienen. Im Idealfall benutzt Du schon umfangreiches Fotozubehör.
  • Du bist schnell am Computer, kannst schnell schreiben und beherrschst das Internet und die gängigen Computerprogramme.
  • Dir fällt es leicht, mit anderen Menschen zu sprechen und sie zu beraten.
  • Du kennst Dich grundlegend mit dem Verkauf aus (Auftrag, Rechnung, Kasse, usw.).
Ich freue mich auf Eure Bewerbungen. 
Viele Grüße
Ingo

Dforum Festival am 18. Juni 2011 – Wir sind dabei.

Von Ingo Quendler

Unser erster Messeauftritt findet in diesem Jahr in Oberhausen bei Dforum Festival statt (18. Juni, Rheinisches Industriemuseum Oberhausen „Zinkfabrik Altenberg“, Hansastr. 20, 46049 Oberhausen). Wir werden dort mit einem kleinen Stand und vielen Mitarbeitern vertreten sein. Der Eintritt ist kostenlos.

Wir zeigen auf dem Festival eine Auswahl an Produkten zum Ausprobieren und vieles könnt Ihr auch gleich kaufen und mitnehmen. Es wird Messe-Sonderpreise geben und es ist ein neues Produkt-Highlight an unserem Stand geplant, welches ich noch bekannt geben werde, sobald es 100%ig Sicher ist, das wir es bis dahin realisiert bekommen.

Was sollen wir mitbringen?

Wir können nur eine begrenzte Auswahl von unseren Produkten mitbringen. Evtl. habt Ihr aber spezielle Wünsche, was Ihr gerne ausprobieren möchtet. Dann gebt uns doch einfach über die Kommentar-Funktion Bescheid.

Das bringen wir in jedem Fall mit:
– Viele Blackrapid Kameragurte
SpiderHolster und Black Widow Holster
– Blitzauslöser, Fernauslöser für Canon
–  GamiLight und andere Diffusoer und Bouncer
LCDVF Display-Lupe, Sucher für DSLR-Video
–  DeluxGear Objektiv Stoßdämpfer und Gurte
–  Einige Hoodman-Produkte, X-Wraps und Taschen
–  DSLR Video Zubehör

Wenn Ihr noch etwas wünscht, bitte in die Kommentare schreiben.

Wir freuen uns jedenfalls sehr, auf diesem tollen Festival dabei sein zu dürfen und mit Euch über Fotografie und Fotozubehör zu fachsimpeln.

Hier könnt Ihr Euch einen Eindruck vom letztjährigen Festival 2010 verschaffen.

Hier findet Ihr Informationen, Ausstellerlisten und Adressen für das Festival 2011.

Danke für Eure Bewertungen – Die 16 Gewinner im Mai

Von Ingo Quendler

Seid ca. einem Monat verlosen wir ja unter allen Bewertungen Einkaufsgutscheine im Gesamtwert von derzeit 400 Euro. Es lohnt sich, wir verlosen je 6x 50 Euro Gutscheine und je 10x 10 Euro Einkaufsgutscheine.

Hier findet Ihr z.B. alle Bewertungen und Meinungen zu unseren Produkten:
http://www.enjoyyourcamera.com/reviews.php 

Es gibt zwei Möglichkeiten zu bewerten und zu gewinnen:

1. Bei Trusted Shops eine Bewertung abgeben nach dem Kauf
Hierzu einfach dem Link in der Versandemail folgen. (Direktlink zur Trusted Shops Bewertungs-Seite – Achtung, Ihr benötigt Eure E-Mail-Adresse und die Bestellnummer). Hier verlosen wir 3x 50 Euro und 5x 10 Euro Gutscheine.

2. Eine Kundenmeinung schreiben zu einem Produkt – einfach auf den Button Bewertung abgeben klicken (Ihr müsst dazu eingeloggt sein in unserem Shop). Hier verlosen wir ebenfalls 3x 50 Euro und 5x 10 Euro Gutscheine.

Für den Monat Mai haben wir die Gewinner nach dem Zufallsprinzip ermittelt.
Die Gewinner der Trusted Shops Bewertungen kann ich hier leider nicht veröffentlichen, da ich nur die E-Mail-Adresse habe und diese nicht veröffentlichen möchte.

Bei den Kundenbewertungen im Shop haben folgende Rezensenten gewonnen:

je 50 Euro Einkaufsgutschein (3x):
Yalcin A.
Thomas R.
Steffen F.

Je 10 Euro Einkaufsgutschein (5x): 
Andre J.
Daniel K.
Uwe K.
Anita Z.
Christian S.

Also, vielleicht macht Ihr ja beim nächsten mal mit. Uns hilft es sehr, wenn Ihr bewertet und Eure Meinung hinterlasst. Es ist ein super Feedback für uns und wenn mal was nicht so gut ist, kann es auch ein Grund sein ein Produkt zu verbessern oder gar nicht mehr anzubieten.

Stellenausschreibung bei Enjoyyourcamera.com in Hannover

Von Ingo Quendler

UPDATE: Diese Stellenanzeige hat sich erledigt, wir haben jemanden gefunden.

Unser Team benötigt Verstärkung.

Wir suchen ein Allround-Talent: Du hast sowohl umfangreiche technische Kenntnisse im Bereich Fotografie, als auch die Gabe, diese verständlich zu vermitteln?

Vielseitigkeit ist gefragt und die bieten wir auch: Der Job ist abwechslungsreich und stellt Dich auch immer wieder vor neue Herausforderungen.

Eure Bewerbung bitte per E-Mail an: bewerbung@enjoyyourcamera.com

Hier das Anforderungsprofil:

Aufgaben:
Neue Produkte aus dem Bereich Fotozubehör mit Produktbeschreibungen und hochwertigen Produktfotos in verschiedene Internet-Verkaufsplattformen einstellen. Fachkundige Beratung unserer Kunden bei technischen Fragen.

Anforderungen:
Interesse an Fotografie und technischen Sachverhalten, textsicher, gute Ausdrucksformen, gute bis sehr gute EDV- und Internet-Kenntnisse, gute Englischkenntnisse, kaufmännische Grundkenntnisse, Fachwissen über das gesamte Thema Fotografie, Erfahrung im Bereich E-Business.

Persönliche Eigenschaften:
Präzises Arbeiten, schnelle Auffassungsgabe für technische Sachverhalte, Teamfähigkeit, Kreativität.

Viele Grüße
Ingo