Fotowettbewerb: Der Fotograf und der See

Man hat ja, ähnlich einer Mottoparty, immer eine unscharfe Idee im Hinterkopf, wie die Kostüme der Freunde aussehen könnten, wenn sie denn an dem feierlichen Abend erscheinen. Wählt man ein Thema für einen Fotowettbewerb, ist das ganz ähnlich – es ist genauso überraschend.

Interessant war zum Beispiel zu sehen, wie nah einige der Motive an Bildern aus älteren Katalogen erinnern. So gab es ein süßes, älteres Pärchen, das wir auf dem Sofa bestaunen konnten, genauso wie eine U-Bahn-Station einer größeren deutschen Stadt, die wir in einer der ersten Ausgaben unseres Katalogs für das Kapitel „Stative“ verwendet hatten. Die stählernen Säulen waren es damals, die Begriff von Halt illustrieren helfen sollten.

Alte Motive, neue Motive

Dass alte Motive wieder aufgenommen werden, freut uns natürlich sehr. Wir zeigt uns, dass wir es mit langjährigen Kunden zu tun haben, die sich entweder noch an die alten Veröffentlichungen erinnern oder die frühen Kataloge zu Hause aufbewahren. Vielleicht war es aber auch der Zufall und die Kraft der Motive, die bei der Auswahl die entscheidende Rolle spielten.

Wir wollten aber wissen, was „Genuss“ für jeden einzelnen bedeutet und wie sich das fotografisch festhalten lässt. So gab es eine Reihe Bilder, auf denen Menschen abgelichtet wurden, die den Fotografen umgeben, liebe Tiere, die ihn oder sie begleiten. Glückliche Momente, Situationen, Orte, alles was einen erfüllt und man durch ein Bild mitteilen kann, haben viele der Teilnehmer als Wettbewerbsbeitrag eingeschickt.

Die Kunst der Bilder

Und das kann die Kunst. Das kann die Fotografie. Emotionen zeigen, ganz direkt. Das kann sie über alle Technik hinaus, die Welt in der wir leben zu interpretieren,  zu fokussieren, zu erweitern. Wir sprechen über die Augen, schaffen Bilder, die sie nicht nur ansehen, sondern vor allem spüren können. Das macht die Fotografie so spannend und das macht sie zu einer unerschöpflichen künstlerischen Quelle.

Ausgewählt aus den Zusendungen haben wir ein sehr stilles, behutsames Bild. Eines, dass einen Jäger auf der Jagd zeigt, einen Fotografen in seinem eigenen Motiv, den Genuss und die Fotografie, das Leben und das Lebeneinfangen in einem harmonischen Bild vereint. Wir gratulieren deshalb Herrn Thomas Oser für sein Bild „Schweden“.

Gewinner und Gutscheine

Alle Arbeiten der fünf Gewinner zeigen wir unten. Gründe für Ihre Wahl haben wir versucht oben zu erläutern. Wir gratulieren auch hier herzlich Frau Jennifer Landua, Frau Christina Römer, Herrn Henning Otte und Frau Susann Städter. Alle Gutscheine sind bereits via E-Mail an die Gewinner verschickt.

Den neuen Katalog gibt es am 5. April 2012. Abonnenten kriegen ihn ein paar Tage vorher, wie auch einen kleinen Gutschein, den wir uns diesmal als kleines Dankeschön zum Abo überlegt haben.

Vielen Dank an alle Beteiligten!

Schweden (c) Thomas Oser

Schweden (c) Thomas Oser

Barney (c) Jennifer Landua

Boxengasse (c) Christina Römer

Sonntagsausflug (c) Henning Otte

Spiekeroog (c) Susann Staedter

Spiekeroog (c) Susann Städter

4 Gedanken zu “Fotowettbewerb: Der Fotograf und der See

  1. Siegerbild hat eine tolle Stimmung. Vielleicht ist mein Monitor schlecht eingestellt oder ich sehe nur zu genau hin, denn ich sehe ein Bild mit ausgefressenen Lichtern, überschärften Zonen und dazu noch Sensorflecken? Was denken sich Bewerber mit „guten“ Bildern?
    Meiner Meinung nach dürften diese Bilder nicht in die Wertung kommen.
    LG Kurt

    • Leidenschaft ist nunmal nicht gleichzusetzen mit technischer Perfektion. Ich gönne dem Sieger den ersten Platz, weil mich die Stimmung direkt gefesselt hat. Und schließlich ging es doch darum ein Bild einzureichen, zu dem Thema „Enjoy. A Part of my Life.“ und das sagt es definitiv aus!
      Ich kann nicht abstreiten, dass ich nicht auch gerne gewonnen hätte, aber ich hätte es dem Gewinner sicher auch gegönnt, wenn ich keine Platzierung eingenommen hätte.
      Wenn ich Ihre Homepage betrachte, kann ich mir aber sogar einen schlecht eingestellten Monitor vorstellen. Dunkelgrüne Überschriften auf mittelgrauem Hintergrund?
      Warum gönnen wir nicht einfach anderen ihren Erfolg und erfreuen uns an stimmungsvollen Fotografien? Wenn wir uns nur beschweren traut sich bald keiner mehr seine guten Bilder der Öffentlichkeit zu präsentieren. Hilft das?

  2. Pingback: Der Fotograf und der See: Thomas Oser privat | ENJOYYOURCAMERA.COM – Blog über Fotografie und Fotozubehör

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s