Der Blick durch’s Stecknadel-Loch

von Ilka Siegling

Lichblende Rising Pinhole Body Cap

Thema Lochblende, wo fang ich da an? Sowohl beim Selberbasteln, als auch geschichtlich kann das etwas länger dauern … und ist eigentlich auch nicht primär. Denn es gibt sie. Sie wurde erfunden, und jetzt gibt es sie in Form der Rising Pinhole für verschiedene Kameramodelle: einfach an die Wechseloptik-Kamera anzuschließen und fertig zum loslegen. Und darum geht es!

Genau das war für mich die Möglichkeit, dieses lange schon angedachte Thema endlich einmal zu starten. Ab mit der Rising Pinhole Body Cap auf die Kamera und in die Mittagspause. Bei strahlender Sonne ebendiese mal durch das Pinhole fallen lassen. Begleitet hat mich neben der Lochblende ein Bohnensack, sehr nützlich, denn die Belichtungszeit bei Sonne liegt bereits bei über einer Sekunde.

Lieblingskaffee in neuer Dimension

Eine besondere Spezialität: Sichtbarer Sonnenschein

Das Fotografieren mit einer Lochblende unterscheidet sich ganz gewaltig von dem, was man sonst so mit seiner Kamera macht. Der Blick durch das Stecknadel-Loch mutet irgendwie geheimnisvoll an. Dennoch ist es real. Die Bilder wirken verzerrt, aus einer anderen Welt, oder eher aus einer anderen Welt in unsere geschaut?

Eines lässt sich sagen: Man bildet nichts so ab, wie man es sieht; das Ergebnis überrascht.

Fortbewegungsmittel Nr. 1 – im Stillstand – sichtbar

Nur die langsame Bewegung bleibt

Und wenn das schon soweit geht, hab ich auch gleich den Blick durch den Sucher aufgegeben. Die bodennahe Perspektive, ohne objektivbedingte Verzeichungen oder Fehlfokus befürchten zu müssen, hat schon was. Eine Naheinstellgrenze ist quasi nicht vorhanden, alles von vorne bis hinten wirkt gleich scharf und doch ist alles leicht unscharf.

Neueröffnung zwischendurch

Am Markt – außerhalb der Marktzeiten steht die Zeit tatsächlich

Achja, die Bilder sind alle mit der „Normalbrennweite“ aus der Rising-Pinhole-Serie an der Canon 5D entstanden und mit Lightroom in Farbe und Kontrast bearbeitet — die optische Wirkung ist natürlich unverändert und einzig durch die Lochblende entstanden.

Traumstation vorm Park

Baumkronen und anderes Gold

Stämme, Stengel und Äste

Ein leichter Windhauch

Mich hat diese Art der Abbildung, zugegeben, nachhaltig beeindruckt. Pinhole-Fotografie hat ein in unserer heutigen Zeit ganz ungewohntes Tempo und trotz Arbeit war die Pause eine Pause.

Also, ich kann nur empfehlen, die Rising Pinhole Lochblende einfach mal auszuprobieren!

Viel Spaß und — Gut Licht!

Praktische Neuzusammenstellung für Kameragurte

von Ilka Siegling

Letzte Tage hatten wir ein Produkt in Händen und überlegten, es vielleicht in unser Sortiment aufzunehmen. Beim Rumspielen fiel uns auf, dass wir nur bereits vorhandene Einzelteile neu kombinieren müssen, um die selbe Funktion zu bekommen. So verkaufen wir nun das Kit aus Blackrapid FastenR und ConnectR.

FastenR und ConnectR

Stichwort Kamera sichern. Sie soll ja möglichst in keinem Moment, selbst wenn sie einem mal aus der Hand gleitet, herunterfallen. Tragegurte und Handschlaufen verschiedener Bauart versprechen diese Sicherheit und immer wieder gibt es neue, komfortablere, sicherere oder schnellere Lösungen. Nach wie vor angetan sind wir vom R-Strap und der Fülle an Möglichkeiten, die dieses System bietet. Auch andere Hersteller sind auf diese Idee aufgesprungen, bieten ähnliche oder gar erweiterte Produktsysteme an.

Eines davon hatten wir neulich auf dem Tisch:

  • Kamera am kameraeigenen Gurt
  • überkopf hängend
  • befestigt am Stativgewinde
  • vor dem Bauch oder über der Schulter getragen
  • ohne dass sich der Gurt verdreht

Schöne Idee, schönes Detail. Bisher hatten wir viel mit dem FastenR solo gespielt, Handschlaufen oder auch einen schmalen Gurt direkt angebracht. Die bisher kompakteste Lösung dürfte der FR-3 mit einer einfachen Schaufe sein. Selbst nutze ich dieses Konstrukt seit ca. einem Jahr an verschiedengroßen Kameras, auch als Not-Sicherung einer Pentacon Six und bin noch immer überzeugt von der Haltbarkeit!

Der FastenR sichert sogar Mittelformatkameras

Drehungen der Kamera werden hierbei jedoch nicht abgefangen. Bei einer Handschlaufe nicht so wichtig, aber an einem Gurt mit nur einem Aufhängungspunkt dann schon. Hier kommt der ConnectR ins Spiel, der in sich drehbar ist und so sowohl ein Verdrehen des Gurtes als auch ein mögliches Herausdrehen des FastenRs aus der Kamera verhindert. Ab, ausprobieren.

Kamera in voller Bewegungsfreiheit
bei sicherem und ruhigem Halt am Gurt

Und siehe da, eine praktische, schnelle Lösung, die wir jetzt auch als Kit bei uns im Shop anbieten.

Viel Spaß und immer gut Licht!
Ilka

Kompaktkameras umgepolt – Der Adapter-Tubus macht’s möglich

Von Dieter Faustmann

Wir haben ein neues, sehr nettes Zubehörteil für Kompaktkameras, wie beispielsweise die leica X1. Im Grunde keine große Sache, dennoch groß in der Wirkung: Der Adaptertubus für die Leica X1 soll hier als Beispiel herhalten. Es gibt nicht nur für die Leica X1 einen Adapter Tubus. Wir haben unser Sortiment stark ausgebaut und können für die gängigsten Kompaktkameras auf dem Markt mittlerweile einen Tubus anbieten.

Mit diesem Tubus ist es möglich, jeden erdenklichen Filter mit dem Gewindedurchmesser von 49mm z.B. an der Leica X1 zu verwenden. Selbstverständlich gehen auch auch Filter anderer Größe, einen Step-Up Ring vorausgesetzt.

Das Anbringen des Tubus ist denkbar einfach, wie folgender kleiner Film zeigt.

Zu guter letzt ein paar Bilder, die ich ohne diesen Tubus nicht hätte machen können, zum Einsatz kam ein Polfilter aus dem Filterset von Jackar.

Die Bilder habe ich auf dem Weg in meine Kaffeepause nebenbei gemacht, sie dienen nur der Veranschaulichung eben des Polfiltereffektes, bzw. des Minimierens unerwünschter Spiegelungen. Sie sehen zuerst immer die Aufnahme ohne Polfilter, darunter dann die mit Polfilter. (Die etwas größere und unmatschigere Auflösung der Bilder sehen Sie, wenn Sie direkt auf die Bilder klicken)

Halteverbot ohne Polfilter

Halteverbot ohne Polfilter

Halteverbot mit Polfilter

Halteverbot mit Polfilter

Parken auf Zebrastreifen ohne Polfilter

Parken auf Zebrastreifen ohne Polfilter

Parken auf Zebrastreifen mit Polfilter

Parken auf Zebrastreifen mit Polfilter

Lieblings Italiener an der Ecke ohne Polfilter

Lieblings Italiener an der Ecke, ohne Polfilter

Lieblings Italiener an der Ecke, zwar mit Polfilter, aber die leckersten Sachen sind schon weg

Lieblings Italiener an der Ecke, zwar mit Polfilter, aber die leckersten Sachen sind trotzdem schon weg

Zartblauer Fast-Frühlingshimmel, ohne Polfilter

Zartblauer Fast-Frühlingshimmel, ohne Polfilter

Zartblauer Fast-Frühlingshimmel, mit Polfilter. Leider stand ich nicht ganz im rechten Winkel zur Sonne, sonst wäre der Effekt noch drastischer ausgefallen

Zartblauer Fast-Frühlingshimmel, mit Polfilter. Leider stand ich nicht ganz im rechten Winkel zur Sonne, sonst wäre der Effekt noch stärker ausgefallen

Wir haben diesen Adaptertubus, wie gesagt, nicht nur für die X1 im Angebot. Es gibt also wieder einen Grund mehr, die „Dicke“ DSLR zu hause liegen zu lassen und statt dessen mit leichtem Gebäck Gepäck auf Fototour zu gehen.

Gut Licht!
Dieter Faustmann

Neuer R-Strap FastenR-3 + Drei RS-7 Auslaufmodelle zu verschenken!

Autor: Ingo Quendler

Blackrapid stellt den neuen FastenR-3 vor. Der Kameragurt Adapter für den R-Strap ist nun aus einem Guss. Er ist nur halb so groß wie sein Vorgängermodell und dazu noch stabiler. Das Gummi-Verbindungsstück ist nun entgegen der Schraubrichtung gefurcht für noch sicheren Halt.

Ab sofort wird er beim neuesten R-Strap Modell RS-7 mitgeliefert.

Drei „alte“ RS-7 R-Straps zu verschenken

Da wir nur noch drei RS-7 Straps mit den alten Adaptern auf Lager haben, sparen wir uns einfach die Umrüstung und verschenken diese hier im Blog. Einziger Unterschied zum neuen Modell ist, dass der Gurt mit dem FastenR-2 ausgerüstet ist.

Wer einen haben möchte, bitte einfach einen Kommentar hinterlassen. Die ersten drei bekommen dann je einen Strap. Gebt bitte Eure E-Mail-Adresse mit an, damit ich Adresse, etc. erfragen kann.

Photoplus Expo in New York: Eindrücke und neue Produkte

Ich möchte Euch in diesem Beitrag meine Eindrücke von der Photoplus Expo in New York schildern und werde auch schon mal vorab einige neue Produkte ankündigen.

Photoplus Expo 2009

Leica X1 und Canon 1D Mark IV

Viele Fotoneuigkeiten gab bei den großen Herstellern nicht zu bestaunen. Die Canon 1D Mark IV ist ja lediglich das konsequente Update, das alle erwartet hatten – Kamera in der Hand zu halten war unspektakulär.

Weiterlesen