The Original Lock-Circle Camera Body Cap – Erster Eindruck

Von Ingo Quendler

Gefühlte 100 News in zahlreichen Blogs bezüglich Lock-Circle Body Cap habe ich weggecklickt. „Zu teuer“ war mein erster Gedanke. Der Preis wird wohl bei ca. 80 Euro liegen.

Irgendwann hat es mich dann doch gepackt. Das Ding muss mal ausprobiert werden. Schon heute sind unsere ersten Vorab-Muster eingetroffen und der erste Eindruck ist echt gut. Echt solide gebaut und die Cap rastet sicher im Bajonett ein.

Hier ein kleines Video zu dem Produkt:

Was haltet Ihr davon? Käme so ein Deckel auch bei diesem recht hohen Preis für Euch in Frage?
Bin gespannt auf Euer Feedback.

Update:
Hier noch ein Video, das die Fertigung zeigt:

21 Gedanken zu “The Original Lock-Circle Camera Body Cap – Erster Eindruck

  1. Also ich bin nicht so begeistert … mal davon abgesehen, dass ich es noch nie erlebt habe, dass sich ein Gehäusedeckel löst, ist das Ding ein wenig zu klobig, wenn man es ohne Objektiv ein eine Tasche stecken will. In der Regel sind die Aussparungen in den Kamerataschen so eng, dass dieser komische Vorsprung da dazu führt, dass der Body nicht mehr an seinen Platz passt.

    Der Preis ansonsten scheint mir ok zu sein, da es so klang, als wenn der Deckel aus Metall ist.

  2. Hallo Herr Quendler, für 80 €uronen gibt es gut gebrauchte Objektive, die ich im Notfall sogar zum Fotografieren auf dem Body lassen kann, um den Sensor der 5D (hmmm) vor Staub zu schützen. Für mich ist der Deckel wirklich nur ein teures Spielzeug – G ppz slowfoto.de

  3. Mir ist es noch nie passiert das sich so ein Deckel gelöst hätte. Ich hab aber auch meistens ein Objektiv drauf anstelle eines Deckels. Dennoch macht so ein Deckel Sinn wenn man eine alte Kamera einmotten möchte, also recht dauerhaft ohne Objektiv herumstehen hat, macht man bei der Digitaltechnik aber meistens nicht mehr. Würde sowas eher kaufen, wenn es 10€ – 20€ kosten würde und gegenüber den üblichen Deckeln eine Einrastfunktion und vielleicht sogar noch einen Dichtungsring gegen Spritzwasser hat. 80€ ist schon ordentlich.

  4. Ich kann mich da nur anschliessen. Mir ist mein Deckel noch nie abgegangen aber vielleicht liegt es auch an der Nikon ^^ Ansonsten wer zuviel Geld hat soll es sich holen nur Ich persönlich würde für solch ein Produkt kein Geld ausgeben. Für 80€ gibt es schliesslich schöneres Spielzeug bei euch.

  5. ich frage mich warum das mit einem bajonett für Canon gebaut wird und nicht für Leica?😉 ich empfehle stattdessen die Loreo LensCap.. kleiner als dieses platzmonster und man kann sogar bilder damit machen.

  6. Habe auch schon in anderen Foren darüber gelesen und die Meinungen dazu sind ziemlich eindeutig. Würde das Teil 10€ kosten, wäre es eine Überlegung wert.

    Aber sicher gibt es auch so noch genug Leute mit zu viel Geld, die es kaufen würden.

  7. Der Fertigungsfilm ist toll, das Ding ist überflüssig.
    Es hat überflüssige, teure Details und nichts was den
    Gebrauchsnutzen und die Bedienung wesentlich
    verbessert. Was natürlich auffällt ist die Erlebniskomponente.
    Man bekommt ein UFO für die Kamera in der Tasche und das
    schon für 80 Euro.

  8. Der Gehäusedeckel ist in der Regel bei mir gar nicht aufgeschraubt, da ist das Objektiv drauf und im Bedarfsfall wechsel ich. Für 80 Euro und dem was der Deckel kann ist das rausgeschmissenes Geld, nicht mal ein besonders tolles Gadget mit dem man protzen kann🙂

    Für mich etwas was die Welt nicht braucht.

  9. Dass sich der Kameraschutzdeckel löst ist mir auch noch nie passiert und ich kenne auch keinen dem das passiert ist oder einen, der einen kennt, der einen kennt, der einen kennt, dem das passiert ist.🙂
    Was ich damit sagen will: Nutzloses Teil, gerade für den Preis. Da kann man sich hunderte Plastik-Deckel kaufen oder ein billiges Kit-Objektiv, mit dem sogar Fotos machen.

  10. nie- nie – niemals kohle für sowas überflüssiges ausgeben .
    einzige nutzungsidee : grundlage für selbstbauten – aber da braucht man dann auch eine gute fräse um wieterzubauen – da kann man sich dann auch gleich das bajonett selbst fräsen.
    es gab mal ´ne iphone app die hieß : i am rich.— die kostete 3000.- euro und konnte : garnichts !
    das ding erinnert mich daran.

  11. So nützlich wie ein Pickel. Mein billiger Plastikdeckel auf meiner Olympus ist noch nie abgefallen, und die gehört ja wohl eher zum Mittelfeld. Aber das Ding macht natürlich als Prestige-Objekt was her für Leute, die sowas brauchen.

  12. Optisch schön, fällt aber zu Hunderten aus einem Fertigungsautomaten. Bizarrer Preis für ein ebenso überflüsiges wie sperriges Teil. Auch geschenkt würde man nichts gewinnen gegenüber dem guten alten Plastikdeckel, den man bei Objektivwechsel in die Hosentasche stecken kann.
    Verrückte Welt, in der man vorm Body nur dann metallene Qualität hätte, wenn man das heute üblichen mechanisch minderwertige Wackelobjektiv mit Plastiktubus ab- und den Protzbodyverschluß aufgesetzt hat. Das Ding taugt nur als Rallystreifen für die Kamera.

  13. Ich nutze nur seltenst einen Bodyverschluss, bei mir ist meistens ein kurzes Objektiv aufgesetzt, wenn ich die Kamera in der Tasche habe. Schon aus diesem Grund kann ich aus dem Lock-Circle Body Cap keinen großen Nutzen ziehen. Sieht zwar ganz schön aus, ist aber mit 80 Euro ziemlich teuer. Bei guter Qualität könnte man das vielleicht in der Preisklasse 30-40 Euro ansiedeln, teurer aber nicht.

  14. Hmm… Ich mag Drehteile und besonders die aus Aluminium.
    Allerdings finde ich dieses Teil mehr als sinnfrei.
    Der normale Gehäusedeckel erfüllt denselben Zweck, und ist weniger sperrig, billiger zu haben und fliegt bei Nichterfüllung in die Tonne.

    Interessanter fände ich, quasi als Wochenendprojekt so einen Deckel selber zu fräsen, aber das wäre dann eher Selbstzweck.

    Unter dem Strich ärgere ich mich nur, daß mir solche Produkte nicht selber einfallen. Damit ließe sich sicher leicht Geld verdienen.
    „Gehäusedeckel als Lifestyle-Produkt“. Fehlt nur noch der Apfel ;o)

  15. Ich fände es gut, wenn dieser Deckel noch mit Swarowski – Kristallen bestückt würde, dann wäre der einzige Nutzen den man daraus ziehen könnte, das man von vielen Leuten gefragt würde was das denn wohl ist.
    Mein Fazit : Selbst 10 € sind zu viel. 10 Punkte für Dinge die die Welt nicht braucht.

  16. Hübsch gemachtes Gadet das keiner braucht – außer den üblichen Nasenbohrern – die früher eine Minolta hinter vorgehaltener Geheimtip-Hand als „in Wirklichkeit ja eine Leica“ bezeichenten… genau für die wird das gemacht…. lol aber wie gesagt: hübsch.

  17. …wieder ‚was nur zum Verkaufen (?) Da kann ich mir auch einen alten Radioknopf auf den Gehäusedeckel kleben oder schrauben und habe den gleichen Tüddel… Ein Fachmann braucht so etwas nicht !
    Gruß

  18. Für Profis ist sowas schon gar nicht, denn bei mir kommt ein Objektivwechsel selten vor, weil ich mit zwei Kameras fotografiere. Da ist so ein schwarzes Ding in der Tasche gefährlich, weil es höchstens das Equipment zerkratzt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s